© Berthold Rüth MdL

Aktuelles/Presse

01.02.2018, 20:00 Uhr

Mehr Geld für die Belebung von Ortskernen

"Die Belebung von Ortskernen schafft attraktive Lebensräume in unserer Heimat und wirkt dem demografischen Wandel gezielt entgegen. Daher haben wir als CSU-Landtagsfraktion und als Mitglieder der Enquete-Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Bayern“ die Initiative ergriffen, die Mittel für Dorferneuerungen im Nachtragshalt 2018 um 9 Millionen Euro zu erhöhen“, so der CSU-Landtagsabgeordnete Berthold Rüth.

Der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags hat heute auf Grund dieser Initiative beschlossen, die Mittel über den Ansatz der Staatsregierung hinaus von rund 27 auf mehr als 36 Millionen Euro zu erhöhen. Der Beschluss des Haushaltsausschusses muss vom Plenum noch bestätigt werden. Einschließlich der EU- und Bundesmittel stehen damit für die Förderung der Dorferneuerung in Bayern für 2018 rund 76 Millionen Euro zur Verfügung.

Im Landkreis Miltenberg läuft bereits eine Reihe von Projekten beziehungsweise befindet sich eine Reihe von Maßnahmen in der Planung. „Mit der Mittelerhöhung wird den sichtbaren Folgen des Strukturwandels aktiv Rechnung getragen und so die Voraussetzungen für gleichwertige Lebens- und Arbeitsverhältnisse geschaffen“; so Rüth, der am Dienstag im Landtag als Vorsitzender der Enquete-Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ nach gut drei Jahren die Arbeit erfolgreich mit einem einstimmigen Beschluss über alle Parteigrenzen hinweg abschloss.

Im Landkreis Miltenberg werden bisher folgende interkommunale Allianzen im Rahmen der Integrierten Ländlichen Entwicklungen vom Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken begleitet und gefördert: Kommunale Allianz Südspessart, Kommunale Allianz SpessartKraft und die Odenwald-Allianz. Und im Jahr 2017 sind für Investitionen in Höhe von 2,36 Mio. € Fördermittel von 1,31 Mio. € geflossen.

Für das Jahr 2018 ist in der Kommunalen Allianz Main-Erftal die Vorbereitung einer interkommunalen Zusammenarbeit mit Kommunen aus dem Land Baden-Württemberg vorgesehen. Zudem ist die Vorbereitung eines Verfahrens zur Neuordnung von Terrassenweinberglagen im Markt Bürgstadt geplant. In Leidersbach / Volkersbrunn ist der Ortsstraßenausbau und die Neugestaltung des Kirchplatzes geplant. In Großheubach steht die Genehmigung für den Bau eines Weinbergweges im Rahmen der Flurneuordnung an. Und in Eschau / Sommerau wird der Ausbau des Fußwegs in Sommerau an der Kirche beginnen. In Faulbach soll die ehemalige Ortsdurchfahrt im Rahmen der Dorferneuerung ausgebaut werden. Die Belebung der Ortskerne stärkt das ländliche Lebensumfeld. Häuser mit alter Bausubstanz können saniert und leer stehende Gebäude wiedergenutzt werden. „Das reduziert den Flächenverbrauch für Wohn- und Gewerbeflächen an den Ortsrändern und stärkt den sozialen Zusammenhalt im Ort“, so Rüth abschließend.



Vorstellung des Berichts der Enquetekommission "Gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Bayern" im Bay. Landtag

Berthold Rüth zum Riedberger Horn, zum Schutz von Pflege-Whistleblowern und zur Lockerung des Anbindegebotes (10.11.2017)

Berthold Rüth über den Sozialbericht Bayern und touristisch genutzten Wohnraum (19.05.2017)

MdL Rüth über zu wenig Wohnraum in Bayern und die Neustrukturierung der Lebensmittelüberwachung

Rüth zur Zukunft des Gymnasiums und zur inneren Sicherheit

Doppelhaushalt 2017/18: Gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Bayern und Pflegefinanzierungen

Plenarrede zur ärztlichen Versorgung und zum Mönchberger Schwimmbad (10.11.2016)

Änderung des Rundfunk- und Mediengesetzes; die Umstrukturierung des Länderfinanzausgleichs und die Folgen für Bayern

"Im Auge behalten" - Rüth zur Armutsgefährdung in Bayern (08.07.2016)

Kommentar zum neuen Bayerischen Verfassungsschutzgesetz (08.07.2016)

MdL Rüth über das Betreuungsgeld und die Milchpreispolitik (02.06.2016)

Berthold Rüth beim Stipendiatentag von AMGEN (Quelle: Business TV, www.muenchen.tv)

Interview zur MittelstufePlus und zum Lehrerbildungsgesetz

© Berthold Rüth MdL | IMPRESSUM