Reden

Sport in Bayern

16.01.2020

Rede Berthold Rüth, MdL am 16.01.2020 im Landkreis Haßberge

1. Alles Gute für das Sportjahr 2020!

Ich bin sicher, dass Sie in den vergangenen 350 Tagen des neuen Jahres bereits viele gute Neujahrswünsche bekommen haben. Deshalb mache ich es kurz:
Ich wünsche Ihnen für die restlichen 350 Tage - wir haben heuer ja ein Schaltjahr - viel Gesundheit, Glück und Erfolg!

Sehr geehrte Damen und Herren,
wie Sie wissen, ist das Jahr 2020 ein großes Sportjahr, in dem wir uns über eine Fülle an sportlichen Highlights freuen dürfen- eines, die Vierschanzentournee, hat ja bereits stattgefunden und war mit einem Podestplatz für unseren famosen Skispringer Karl Geiger von den „Deutschen Adlern“ sehr erfolgreich.

Am vergangenen Wochenende hat Karl Geiger in Val di Fiemme gleich zweimal hintereinander gewonnen und seine Führung im Gesamtweltcup weiter ausgebaut.

Aktuell drücken wir unseren Handballern bei der Europameisterschaft in Österreich, Schweden, Norwegen die Daumen!

Im Februar fiebern dann sicher wieder Millionen von deutschen Fans mit unseren Biathletinnen und Biathelten bei der Weltmeisterschaft in Antholz in Südtirol mit.

Im März folgt bereits das nächste Highlight: die Hallen-WM der Leichtathletik in Nanjing, China.

Im Mai folgt dann die Eishockey-WM in der Schweiz, wo unsere deutsche Mannschaft hoffentlich auch wieder für Furore sorgen wird!

Und vom 12. Juni bis 12. Juli wird sich Deutschland wieder im „Ausnahmezustand“ befinden, denn dann findet die Fußball-Europameisterschaft erstmals in ganz Europa statt - darunter die Vorrundenspiele der Deutschen Nationalmannschaft in München.

Und um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, finden dann im Sommer noch die Olympischen Sommerspiele in Tokio statt, denen dort einige Wochen später die Paralympischen Spiele folgen.

Ich bin sicher, dass sich unsere Spitzensportlerinnen und -sportler bei diesen europa- und weltweit beachteten Wettkämpfen wieder hervorragend präsentieren und auch große Erfolge erringen werden!

Vorbildcharakter des Spitzensports

Wir freuen uns über jeden sportlichen Sieg, wie wir uns über jeden Nobelpreis freuen, der an Deutsche verliehen wird:
Denn gerade unsere Spitzenathleten tragen zu einer positiven Einstellung zu Leistung, zu Verantwortung und zum Leben bei – Tugenden, die wir auch im Zeitalter der Digitalisierung mit seinen enormen Herausforderungen brauchen!

Gerade für unsere Kinder und Jugendlichen sind Spitzensportler als Vorbild sehr wichtig. Von ihnen lernen sie:
Ohne Disziplin, ohne Durchhaltevermögen, ohne Leistungsbereitschaft und ohne Selbstverantwortung gibt es keinen Erfolg!
Es ist daher eine große und wichtige Aufgabe, dies den jungen Menschen zu vermitteln!

2. Basis für die Erfolge unserer Spitzensportler sind die Vereine

Die Basis für die großen Erfolge unserer Spitzensportlerinnen und -sportler – egal, ob auf Skiern, in der Halle oder auf dem Fußballplatz – wird in unseren Vereinen gelegt!
Dies geschieht, wie Sie ja alle wissen, vor allem durch Ehrenamtliche:
Neben allen Trainerinnen und Trainern möchte ich heute auch allen Vorständen, Kas­senwarten und Platz­warten danken:
Denn ihr un­er­müd­licher Einsatz ist häufig nicht sicht­bar und wird sogar oft als „selbst­verständ­lich“ wahrgenommen.
Doch wären ohne dieses ehrenamtliche En­gagement gerade im Organisations­be­reich wäre der Sport in tausenden von Vereinen gar nicht möglich:
Dieser unentgeltliche Einsatz ist das sta­bile Fun­da­ment unserer Vereine und auch für ihren Fortbestand und ihre Entwicklung in der Zukunft zwingend notwendig.
Des­halb verdienen die unzähligen ehrenamtli­chen Mitglieder in den Vereinen unseren größten Respekt und unsere Unterstützung.

3. „Sport-Verein(t) - Aktive Vereinskultur, lebendige Kommunen"

Gemeinsam mit hochkarätigen Expertinnen und Experten und vielen Vertretern des Sports haben wir von der CSU-Landtagsfraktion deshalb am 22. Oktober in München auf unserer Veranstaltung „Sport-Verein(t) - Aktive Vereinskultur, lebendige Kommunen" darüber diskutiert, wie wir die wichtige Rolle unserer Vereine auch in Zukunft erhalten können.

Ich werde mir deshalb heute auch genau anhören, was Sie, liebe Mitglieder des BLSV im Landkreis Haßberge, bewegt und das in meine Arbeit als Vorsitzender des Landessportbeirats einbinden!

4. Sportvereine: „Deutsche Meister im Ehrenamt“
Wenn es den Titel eines „Deutschen Meisters im Ehrenamt“ gäbe, dann wären unsere Sportvereine sicher der unangefochtene „Rekordmeister“:
Denn in keinem anderen gesellschaftlichen Bereich ist das ehrenamtliche Engagement so ausgeprägt wie im Sport.
Ich danke deshalb allen ganz herzlich, die sich in unseren Vereinen im Landkreis Haßberge ehrenamtlich engagieren. Vom Breitensport bis zum Spitzensport:

Sie leisten erfolgreiche Arbeit!
Sie verbringen viel freie Zeit zugunsten des Gemeinwesens und sind damit gerade für junge Menschen wichtige Vorbilder.

5. Zentrale Rolle des BLSV

Zu Beginn des Olympischen Jahres 2020 hieße es „Eulen nach Athen tra-gen“, wenn ich Ihnen die überaus wichtige Rolle, die dabei der BLSV hat, schildern würde.
Ich will mich deshalb darauf beschränken, die wichtigsten Zahlen zu nennen. Zum BLSV gehören heute rund 4,6 Millionen Mitglieder in circa 12.000 Sportvereinen, mit mehr als 90.700 Übungsleitern.
Rund 300.000 Ehrenamtliche machen den BLSV zur größten Personenvereinigung Bayerns.

6. Sportvereine sind ein tragender Pfeiler unserer Gesellschaft

Weil mehr als jeder 3. Einwohner in Bayern Mitglied eines Sportvereins ist, sind unsere 12.000 Sportvereine selbstverständlich ein tragender Pfeiler unserer Gesellschaft!

Sie sind darüber hinaus aber bekanntlich auch wesentliche Stätten der Be­geg­nung, der Gemein­schaft, der Inte­gration und Inklusion:
Denn über das ge­meinsame Interes­se am Sport finden Men­schen unabhängig von Sprache, Alter, Religion und Herkunft zu­einander.
Gerade in einer Zeit, in der die Menschen immer wieder umziehen und sich an neuen Orten zurechtfinden müs­sen, ermöglicht der Eintritt in einen Sport­ver­ein die für unsere Gesellschaft so wich­tige soziale Bindung:
Für viele ist der Ver­ein vor Ort ein wich­tiger Treff­punkt und ein Stück unver­wech­sel­bare Heimat und Identität. Nicht wenige gewin­nen dort so­gar Freunde fürs Leben! 

Bayerischer Integrationspreis
Das gilt natürlich auch für die Integration von Flücht­lingen. Deshalb haben wir das Thema „Integration durch Sport“ beim diesjäh­ri­gen Baye­rischen Integrationspreis (Ver­leihung am 27. Juni 2019 im Bayerischen Landtag) aufgegriffen und ihn unter das Motto „Der Sport schafft`s, der Sport macht`s“ gestellt:
Denn es ist wirk­lich fantastisch, was unsere Vereine hier leisten!

Herzlichen Dank dafür!

Sehr geehrte Damen und Herren,
deshalb unterstützt der Freistaat Bayern die Integrationsleistungen der Vereine mit dem För­derprogramm „Sport schafft Heimat“:
Es unterstützt den BLSV bei seinen Maßnahmen zur In­tegration von Flücht­lingen in den Ver­eins­sport und zur Unter­stützung der eh­ren­amt­lichen Arbeit mit Flücht­lingen in den Sport­vereinen jährlich 200.000 Euro aus den Sport­för­der­mitteln.

7. Massiver Ausbau der Sportförderung in Bayern

Um unsere Sportvereine zu unterstützen, hat der Freistaat die Förderung des Sports stetig ausgebaut:
Im Zuge der Neufassung der Sportförderrichtlinien, die seit 1. Januar 2017 in Kraft sind, fließt so viel Geld wie noch nie in den bayerischen Sport.
Im neuen Doppelhaushalt 2019/2020 haben wir erneut einen Höchststand für die Sportförderung:

2019 werden rund 91 Millionen Euro und 2020 rund 97 Millionen Euro bereitgestellt.
Damit haben wir seit 2013 die Mittel für den Sport mehr als verdoppelt (+ 110 Prozent)!
Förderprogramm für Ver­eine speziell in struktur­schwach­en Regionen

Darüber hinaus unterstützen wir mit unserem neuen Förderprogramm für Ver­eine speziell in struktur­schwach­en Regionen die dort arbeitenden Sport­vereine noch gezielt im Sport­stät­tenbau mit jährlich zusätzlich 10 Mil­lionen Euro!

Wir tun das auch deshalb sehr gerne, weil - wie Sie ja aus eigener Erfahrung wissen - unsere Vereine auch das gesellschaftliche „Herz“ unserer Städte und Gemeinden sind und damit auch der unverzichtbare Garant für ihre Lebendigkeit und Zukunftsfähigkeit - gerade in kleineren Gemeinden im Ländlichen Raum.

Eine der Grundvoraussetzungen dafür sind intakte Sportanlagen!
Finan­ziell weniger leis­tungsfähige Kommunen werden mit dem neuen Förderprogramm - zu­sätzlich zu vorhandenen Förderprogram­men - nochmals deutlich höhere staatliche Fördersätze für Baumaßnahmen an ver­einseigenen Sportstätten gewährt.

Sehr geehrte Damen und Herren,
das alles zeigt, dass wir von Seiten des Freistaats Bayern große Anstrengungen unternehmen, um die wichtige Rolle unserer Vereine auch in Zukunft zu erhalten!

Für den überragenden Beitrag, den Sie in Ihren Vereinen und im BLSV dazu leisten, danke ich Ihnen nochmals sehr herzlich! 

Teilen Sie diese Meldung

Stimmkreisbüro Berthold Rüth, MdL

Bayernstr. 46
63863 Eschau
Telefon : 09374/970026
Telefax : 09374/970027