Reden

Hubertusfeier der Jagdgruppe Obernburg

04.11.2017

 Rede Berthold Rüth, MdL, am 04.11.2017 in Kleinwallstadt

Sehr geehrte Damen und Herren,

Die traditionelle Hubertusfeier der Jagdgruppe Obernburg,  die heuer einen Tag nach dem Namenstag des Heiligen Hubertus (3. November) stattfindet, gehört für mich zu den schönsten Terminen in meinem Terminkalender. Denn sie ist nicht nur das „Erntedankfest der Jäger“, sondern hat ja auch einen tieferen Sinn:

Denn jeder Jäger soll dabei auch eine „stille Bilanz“ vor sich selbst, vor allem aber vor Gott und seinem Schutzpatron, dem Heiligen Hubertus, über sein eigenes waidmännisches Handeln ziehen. Auch deshalb ist die Hubertusmesse ein integraler Bestandteil jeder Hubertusfeier!

Mein herzlicher Dank gilt deshalb Herrn Pfarrer Markus Lang und allen Mitwirkenden für die stimmungsvolle Gestaltung dieser Hubertusfeier:

Besonders danken möchte ich wie immer der Bläsergruppe der Jagdgruppe Obernburg, die auch diese Hubertusmesse wieder zu einem Genuss gemacht hat!

Sie, liebe Jagdhornbläser, sind die musikalischen Botschafter unserer Jäger!

Sehr geehrte Damen und Herren,

Vor genau einem Monat (Oktober 2017) haben sich viele Besucher auf der traditionellen Fachmesse „Jagd, Fischerei und Natur“ in Landshut selbst ein Bild davon machen können, wie vielfältig, wie anspruchsvoll und wie nachhaltig heutzutage die Aufgaben eines Jägers sind. Das wird auch von der Bayerischen Staatsregierung geschätzt und unterstützt! Das sieht man allein daran, dass Heimatminister Söder die Schirmherrschaft für die BJV-Fachmesse übernommen und selbstverständlich dort auch mit den Jägern gesprochen hat! Die Messe hat gleichzeitig eindrucksvoll gezeigt, dass der Zusammenhalt der Jägerschaft sehr hoch ist! Das spricht sich herum und macht die Jagd natürlich auch attraktiv:

So hat sich in den letzten Monaten dieses Jahres die Zahl der Mitglieder in den Kreisgruppen und Jägervereinen des Bayerischen Jagdverbands um rund 800 Mitglieder auf insgesamt über 48.000 erhöht! Herzlichen Glückwunsch dazu!

Der Präsident des Bayerischen Jagdverbandes, Prof. Dr. Jürgen Vocke, hat auf der Jagdmesse erneut darauf hingewiesen, dass die Jagd auch deshalb notwendig und unverzichtbar ist, weil sie uns alle mit frischem Wild versorgt. In der vergangenen Jagdsaison seine 4.500 Tonnen heimisches Wildbret erlegt worden, was natürlich auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor ist. Außerdem, so Präsident Vocke, wenden deutsche Jäger jährlich 754 Millionen Euro zur Durchführung des Jagd- und Wildschutzes auf.

Ich hoffe daher sehr, dass künftig die Verbraucherinnen und Verbraucher noch mehr Wild essen, am besten natürlich solches, das von unseren heimischen Jägern erlegt wurde!

In diesem Sinne danke ich allen Mitgliedern der Jagdgruppe Obernburg sehr herzlich für Ihre waidmännische Arbeit in der vergangenen Jagdsaison und wünsche uns allen noch viel Freude auf dieser schönen Hubertusfeier!

Teilen Sie diese Meldung

Stimmkreisbüro Berthold Rüth, MdL

Bayernstr. 46
63863 Eschau
Telefon : 09374/970026
Telefax : 09374/970027